Allgemein / Dienstag, 08.07.2014

Und noch ein echter Horrortrip…

Die Horrortrips sind vorbei. Dachte ich. Denkste! Viel schlimmer als zum Halbfinale kann man nicht reisen…

Auf diese Email hatte ich ja nur gewartet: Gestern um 16.10 Uhr kam die gute Nachricht! Um 4.05 geht unser heutiger Flieger… Morgens, wohlgemerkt! Das heißt: Wenn dieser Blog gelesen wird, dann bin ich schon in Belo Horizonte. Und zwar hundemüde, kaputt und immer noch grippekrank. Beste Voraussetzungen also für das Halbfinale gegen Brasilien. Und eine gute Nachricht kommt natürlich selten alleine: Denn der Rückflug, das stand weiter unten in der Email, wird in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch sein. Um 2 Uhr morgens. Im Klartext heißt das: zwei Nächte in Folge nicht schlafen, 26 Stunden unterwegs – und das alles für 90 Minuten.

IMG_1005Da diese Mistzeiten vom DFB-Reisebüro gebucht worden, sehe ich jetzt den größten Fußballverband der Welt in der Verantwortung. Einzig und alleine eine Wiedergutmachung würde ich akzeptieren: Den Finaleinzug der deutschen Mannschaft.

Denn da ich mich nicht noch mal auf das DFB-Reisebüro verlassen werde, habe ich bereits meinen Flug nach Rio zum Finale gebucht. Am Freitag um 18 Uhr, Ankunft gegen 22 Uhr. Normale Zeiten also. Herrlich!

Das Problem: Sollte Deutschland gegen Brasilien verlieren, dann muss ich nach Brasilia. Zum Spiel um Platz drei. Zumindest in der Theorie. Und von dort gibt es keine Flieger mehr zum Finale am nächsten Tag. Des Rätsels Lösung: Gewinnen. Durchmachen. Und im Urlaub in der kommenden Woche entspannen…

  1. Na Kai? Noch nicht ausgeschlafen. Verständlich, denn Ihr werdet ja wohl auch kräftig gefeiert haben. Und Brasilia ist für Dich gestrichen. Mann hast Du ein Glück, dass Du dieses Fest gestern in BH miterleben konntest.
    Warte auf Deinen Block „nach dem Halbfinale“.

    Jürgen

    • Hallo Jürgen,
      gedulde Dich nur noch ein ganz bisschen. Musste erst mal ne Nachtschicht für die zeitung einlegen, jetzt kommt dann noch gleich der Blog… Aber für einen historischen Sieg macht man es ja gerne…
      Gruß,
      Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.